News

16.04.2014
Blickfang Therapeutisches Reiten - neues, fünfteiliges Poster-Set im DIN A-2-Format
» mehr

11.04.2014
Nächster Aufbaubildungsgang zur "Staatlich geprüften Fachkraft in der heilpädagogischen Förderung...
» mehr

26.03.2014
Neuerscheinung: Sonderheft "Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd - Spezielle Aufgabenfelder -
» mehr

Online spendenMitglied werden

Willkommen beim DKThR

Das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. (DKThR) ist der bundesweit agierende Fachverband für Therapeutisches Reiten in Deutschland.

Die Geschichte des Therapeutischen Reitens ist von großartigen Erfolgen geprägt; sie reicht von der Antike bis in die Gegenwart. Sie ist begleitet von beachtlichen Anstrengungen im medizinischen, sozialen und gesellschaftlichen sowie im wissenschaftlichen Bereich.

1970 wurde in Deutschland zur Förderungen des Therapeutischen Reitens das Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. als gemeinnütziger Verein gegründet, das heutige "DKThR".

Auf diesen Seiten bieten wir allen Interessierten umfassende Informationen zum Therapeutischen Reiten.

Unser DKThR-Weiterbildungskonzept im Überblick

Quelle: Fotolia

Für Einsteiger eignet sich der Assistent im Therapeutischen Reiten. Er erlaubt unterstützende Maßnahmen in der Therapie unter Anleitung eines Therapeuten in allen Fachrichtungen (Medizin, Pädagogik/ Psychologie & Sport).

Für Physiotherapeuten, die eine ergänzende Therapieform auf neurophysiologischer Grundlage anbieten möchten, gibt es die Weiterbildung zum Hippotherapeuten (DKThR) in Kooperation mit dem Zentralverband der Physiotherapeuten (ZVK). Die Hippotherapie, entsprechend der Durchführungsbestimmungen des DKThR, ist gemäß § 4 Nr. 14 Buchstabe a UStG als medizinische Heilbehandlung von der Umsatzsteuer befreit.

 Ergotherapeuten können ebenso eine Weiterbildung beim DKThR in der Ergotherapeutischen Behandlung mit dem Pferd absolvieren.

Wer mit einer pädagogischen, sozialwissenschaftlichen oder psychologischen Grundausbildung vor allem nebenberuflich im Bereich HeilpädagogischeFörderung mit dem Pferd tätig sein möchte, dabei auch inklusive Förderung durchführen möchte, für den bieten wir die Weiterbildung zum Reit- und Voltigierpädagogen (DKThR) an. Wer hingegen schwerpunktmäßig im Bereich Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd arbeiten möchte, dem empfehlen wir die Weiterbildung zur "staatlich geprüften Fachkraft in der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd". Diese staatlich anerkannte Weiterbildung erfolgt in Kooperation mit dem Gisbert von Romberg-Berufskolleg in Dortmund und/ oder dem Friedrich von Bodelschwingh-Berufskolleg in Bielefeld-Bethel (Beginn jeweils im September).

Schließlich für alle, die sich dem Sport widmen möchten und zusätzlich auch dort gerne inklusiv arbeiten oder sich noch weiter in den Leistungssport mit Handicap vertiefen möchten, gibt es vom DKThR den Ausbilder im Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen.

Für bereits ausgebildete Fachkräfte aller Richtungen bieten wir ergänzend laufend eine große Bandbreite an Fachseminaren an. Fachseminare sollen Wissen in bestimmten Bereichen vertiefen, Hilfestellungen geben und Qualität in der Durchführung des Therapeutischen Reitens sichern. Dazu gehört auch der sichere und artgerechte Umgang mit Therapiepferden.

Das DKThR als bundesweit agierender Fachverband legt zudem besonderen Wert auf eine praxisbezogene Weiterbildung. Weiterbildungsmaßnahmen des DKThR sind berufsbegleitend angelegt und grundsätzlich anerkannt für Bildungsurlaub und Bildungsprämien; näheres hierzu und zu Einzelheiten der Anmeldung erläutert Ihnen gerne die DKThR-Bundesgeschäftsstelle. Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich. Je früher Sie buchen, desto eher können Sie sich den Frühbucherrabatt sichern! Unsere neue Weiterbildungsbroschüre 2013/ 2014 finden Sie hier

ACHTUNG: Das DKThR hat in seinen berufsspezifischen Weiterbildungen auf ein zweiphasiges Weiterbildungssystem umgestellt, um eine zielgruppenspezifischere Weiterbildung zu ermöglichen; dazu wurden die Informationskurse gestrichen, dafür die Grundkurse und teilweise auch die Abschlusskurse erweitert. Der interdisziplinäre Einblick bleibt für alle Weiterbildungsmaßnahmen erhalten.