Frechen. Warendorf. Juni 2022. Das Pferdesport- und Reittherapiezentrum der Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen übernimmt eine zentrale Aufgabe bei der Nachwuchsarbeit in der Para-Dressur in Deutschland. Im Mai letzten Jahres ist es zum Paralympischen Trainingszentrum (PTZ) für den Para- Dressursport ernannt worden. Der Deutsche Behindertensportverband als zuständiger Sportdachverband hat damit erstmals in Deutschland einer Reitsportanlage die Anerkennung zu einem Paralympischen Trainingszentrum ausgesprochen.

Um sowohl aktive Breitensportler*innen, als auch interessierte Neueinsteiger*innen für die Para-Dressur zu begeistern, lud das PTZ zu einem Schnuppertag ein, an dem 25 Pferdesportler*innen mit Handicap aus ganz Deutschland teilnahmen. Für sie boten der Co-Bundestrainer Para-Dressur Rolf Grebe und die Leiterin des PTZ, Simone Krychowski, individuelle Beratung, vielfältige Hilfestellungen und Impulse für den Trainingsalltag: Welche Hilfsmittel in der Para-Dressur gibt es, um die sehr unterschiedlichen Beeinträchtigungen der Sportler*innen zu kompensieren? Was ist ein Sportgesundheitspass? Wie finden Reiter*innen zu einem für sie passenden Dressurpferd? Wie kann das Umfeld im eigenen Reitstall vor Ort für Sportler*innen mit Behinderung verbessert werden?

Birgit Cornehls und ihre 15jährige Tochter Hanna aus Neumünster nutzen den Schnuppertag vor allem dafür, um Erfahrungen und Kontakte auszutauschen „In Schleswig-Holstein ist der Para-Dressursport kaum vertreten. Um sich sportlich zu entwickeln, fehlen Ansprechpartner vor Ort, die im Alltag auf konkrete Fragen und Probleme eingehen können“, so die Familie. Hanna Cornehls sitzt schon seit ihrem zweiten Lebensjahr im Sattel. Durch einen unbekannten Viruserreger erkrankte sie mit zweieinhalbJahren über Nacht und lebt seitdem mit einer Lähmung ihres linken Beines. Sie begann mit pferdgestützter Therapie und Förderung und erhielt daraufhin wieder Reitunterricht zunächst an der Longe. „Das Pferd bedeutet mir alles und das macht mich glücklich“, sagt das reitbegeisterte und ehrgeizige Mädchen, das das Training mit Co-Bundestrainer Rolf Grebe auf dem Pferd Herbert, einem von insgesamt 22 Schulpferdendes PRZ, sichtlich genoss. „Bei Hanna ist zu spüren, mit wie viel Gefühl sie im Sattel sitzt und dabei versucht, mit dem Pferd partnerschaftlich eine Einheit zu sein“, so Rolf Grebe.

Für Familie Cornehls ist die Unterstützung ihrer Tochter im Pferdesport selbstverständlich, aber es fehlt an Strukturen, auch im Turniersport. „Wir wissen, dass wir hier bundesweit noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten haben. Die meisten Reittrainerinnen und Reittrainer sind neugierig und auf jeden Fall offen für neue Wege im Dressursport, damit mehr Menschen mit Behinderung den Sport ausüben können. Das PTZ sieht daher seine Aufgabe darin, die Para-Dressur auch im Turnieralltag immer mehr zu etablieren“, unterstreicht Simone Krychowski ein zentrales Ziel, das sie auch als Chef d´Equipe Nachwuchs Para-Dressur verfolgt.

Eine besondere Herausforderung beim Schnuppertag war, für die heterogene Teilnehmergruppe das passende Pferd mit den richtigen Eigenschaften für jeden Teilnehmenden zu finden. „Unsere Schulpferde haben tolle Arbeit geleistet, sich sehr schnell auf die verschiedensten Beeinträchtigungen eingelassen und gaben so den Reiter*innen ein gutes Gefühl“, unterstreicht Simone Krychowski. Das Team, das bei seiner Arbeit immer auch den Nachwuchs für den Leistungssport in der Para-Dressur im Blick hat, freute sich deshalb auch darüber: „Wir haben beim Schnuppertag bereits potentiellen Nachwuchstalente gesichtet und sind gespannt auf deren Weiterentwicklung.“

Gemeinsame Pressemeldung: 

Deutscher Behindertensportverband e.V. / National Paralympic Committee Germany
Kevin Müller
Tel.: 02234-6000-212
E-Mail: mueller@dbs-npc.de

Gold-Kraemer-Stiftung
Peter Worms
Tel.: 02234-9330316
E-Mail: peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de

Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. (DKThR)
Elke Lindner
Tel.: 02581-9279191
E-Mail: elindner@fn-dokr.de