Online-Fachseminar: Neurobiologie auf´s Pferd? am 23.11.2020

0,00 

Bewegungsdialog und Beziehungserfahrungen mit Pferden als Ressource für die Entwicklung des Gehirns

  • Anerkannt mit 1 DKThR-Fortbildungspunkt

Termine
Montag: 23. November 2020 von 19.00 bis 20.30 Uhr

Jeweils von 18.00 bis 20.30 Uhr

Referentin: Imke Urmoneit
Im virtuellen Seminarraum (ZOOM Video Communications)
Teilnehmerzahl: offen
Anmeldeschluss: 23. Oktober 2020

Kosten
Exklusives Fortbildungsangebot für Mitglieder

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: 2020-FACH-38-Mitglieder Kategorie:

Beschreibung

Inhalt
Die Erkenntnisse der neurobiologischen Forschung legen nahe, dass Beratungs-, Förder- und Therapiekonzepte überdacht und weiterentwickelt werden müssen. Bewegung als zentraler Moment der Arbeitsweise des Gehirns muss intensiver in die Gestaltung von Veränderungsprozessen einbezogen werden. Menschen müssen nicht nur besser kognitiv verstehen, was ihnen nicht guttut und welche Lösungsoptionen es gibt. Sie müssen es fühlen und ausprobieren dürfen. Veränderungen stellen sich nicht ein, wenn wir etwas gelernt haben. Gelerntes kann wieder vergessen werden oder gerät in die „hinteren Schubladen“ des Gedächtnisses. Erfahrenes und Verstandenes können wir nicht vergessen und auch nicht mehr so leicht ignorieren. Alternative Erfahrungen werden zum Motor der Veränderung.

Am Pferd wird ein Erfahrungsraum eröffnet, Bewegung ermöglicht, emotionale Berührung mit einem Lebewesen erlebt, das die Begegnung nicht kognitiv mit Bewertungen überlagert. Wie können wir den Wert der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd sichtbar machen und in die aktuelle Diskussion zur Veränderung von Beratung, Therapie und Entwicklungsförderung einbringen?

Im virtuellen Seminarraum (ZOOM Video Communications)

Referentin
Imke Urmoneit
Dipl.-Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin, Supervisorin und Reit- und Voltigierpädagogin (DKThR) in eigener Praxis für systemische Beratung und Supervision in Lörrach.