Angebot!

Grundlagenqualifikation Assistent im Therapeutischen Reiten

460,00 580,00 

Frühbucherrabatt bis zum 23. Juli 2022
DKThR-Mitglieder: 460,00 €
Nichtmitglieder: 580,00 €

Spätbucher ab 24. Juli 2022
DKThR-Mitglieder: 520,00 €
Nichtmitglieder: 640,00 €

Termine
Teil 1: 23. September bis 25. September 2022
Teil 2: 21. Oktober bis 23. Oktober 2022

Voraussetzungen für den ersten & zweiten Kursteil

Voraussetzungen für den ersten Kursteil

  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Longierabzeichen 5 oder Reitabzeichen 5 (dressurspezifisch möglich), alternativ IPZV-Reitabzeichen Bronze oder IPZV-LZ 2 oder Westernreitabzeichen 4
  • Erweitertes Führungszeugnis, nicht älter als sechs Monate
  • Nachweis einer Erste-Hilfe Ausbildung (9 LE), nicht älter als zwei Jahre

Die Voraussetzungen müssen vor Beginn der Weiterbildung vorliegen!

Voraussetzungen für den zweiten Kursteil

  • Erfolgreiche Teilnahme an Teil 1
  • 15-stündiges Praktikum im Therapeutischen Reiten unter Anleitung einer DKThR-Fachkraft

Pro Teilnehmer nur eine Anmeldung möglich

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: 2022-AThR-WO Kategorie:

Beschreibung

Die qualifizierte Arbeit der Fachkräfte in den vier Bereichen des Therapeutischen Reitens erfordert fast immer den Einsatz von Assistenten. Das Aufgabenspektrum des Assistenten im Therapeutischen Reiten ist dabei sehr vielfältig und umfasst unterstützende Tätigkeiten mit und am Pferd sowohl in der jeweiligen Behandlung als auch in der Vor- und Nachbereitung der Pferde. Ebenso gehört die Hilfestellung im Umgang mit Klienten und bei der Sicherung von Klienten dazu. Im Team der Fachkräfte nimmt der Assistent so eine wichtige Rolle ein. Die verantwortungsvolle Ausübung dieser Aufgabe erfordert vom Assistenten ein hohes Maß an menschlicher, sozialer und pferdefachlicher Kompetenz.

Die Grundlagenqualifikation Assistent im Therapeutischen Reiten ist Teil der Grundsätze zur Qualitätssicherung im Therapeutischen Reiten des DKThR. Mit der zertifizierten Weiterbildung wird die Rolle des Assistenten anerkannt und erfährt angemessene Wertschätzung. Die Grundlagenqualifikation wird in allen berufsspezifischen Weiterbildungen des DKThR durch Anrechnung von Praktikumsstunden anerkannt. Der Assistent ist nicht berechtigt, selbstständig therapeutische Angebote durchzuführen.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an alle Personen, die ein Interesse am Therapeutischen Reiten haben und sich unterstützend in die Arbeit in den verschiedenen Fachbereichen einbringen wollen. Sie richtet sich gleichermaßen an Einsteiger in diesen Bereich wie an bereits tätige Personen, die ihre Arbeit mit einer anerkannten Zertifizierung absichern möchten. Die Grundlagenqualifikation kann auch Einstieg in eine berufsspezifische Weiterbildung des DKThR sein. Die Teilnehmer sind ehrenamtliche Mitarbeiter, Praktikanten, Mitarbeiter im freiwilligen Dienst und Schüler und Studenten. Alle Teilnehmer verfügen über eine angemessene pferdefachliche Vorbildung. Absolventen finden Beschäftigung in Betrieben des Therapeutischen Reitens, Therapiezentren, Reitschulen, Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Vereinen, Stiftungen und weiteren Einrichtungen, die Therapeutisches Reiten anbieten.

Inhalte

Ziel der Qualifikation zum Assistenten im Therapeutischen Reiten (DKThR) ist, den Teilnehmern umfassendes Wissen zur Unterstützung der Fachkräfte in allen vier Fachbereichen des Therapeutischen Reitens zu vermitteln. Die Qualifikation definiert die Aufgaben zwischen dem Assistenten im Therapeutischen Reiten und der jeweiligen Fachkraft und die klare Abgrenzung der Handlungsbereiche von Assistenz und Fachkraft. Dabei steht die interdisziplinäre Wissensvermittlung in Theorie und Praxis sowie die praktische Selbsterfahrung der Teilnehmer im Vordergrund. Die Qualifikation umfasst 61 Lerneinheiten, die über zwei Kursteile durchgeführt werden.

Die Inhalte sind wie folgt:

  • Einführung in die Aufgaben eines Assistenten im Therapeutischen Reiten
  • Einführung in die Ausbildung der Therapiepferde zur Unterstützung und Mithilfe bei der Gewöhnung, Ausbildung und Ausgleichsarbeit
  • Pferdekunde
  • Pferdefachliche Kenntnisse zu Haltung, Versorgung, Umgang, Gesunderhaltung und Tierschutz
  • Ausrüstung und Vorbereitung des Therapiepferdes
  • Verschiedene Führtechniken, insbesondere am Langzügel
  • Praktisches Longieren mit Bezug zum Therapeutischen Reiten
  • Unterstützung des Transfers und Sicherung von Klienten
  • Selbsterfahrung und Reflexion
  • Umgang und Verhalten mit Klienten, Angehörigen und Begleitern
  • Rechtliche Aspekte, sowie Grundkenntnisse über Aufsichts- und Schweigepflicht
  • Unfallverhütung und Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • Kennenlernen der vier Fachbereiche im Therapeutischen Reiten
    • Grundlagen in der Hippotherapie (DKThR)®
    • Grundlagen in der Ergotherapeutischen Behandlung mit dem Pferd
    • Grundlagen in der (heil)pädagogischen Förderung mit dem Pferd
    • Grundlagen im Reiten als Sport für Menschen mit Behinderung
  • Praxisdemonstrationen aus den Fachbereichen

Kursteile

Teil 1: 23. September bis 25. September 2022
Teil 2: 21.Oktober bis 23. Oktober 2022

Veranstaltungsort:
IG Therapeutisches Reiten
Rhein-Nahe
Auf dem Höbelchen 3
55599 Wonsheim

Leitung:
Dr. Susi Fieger

Struktur
Die Qualifikation besteht aus 61 Lerneinheiten, die über zwei Kursteile durchgeführt werden. Die Prüfung erfolgt am Ende des zweiten Kursteils. Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Nach bestandener Prüfung wird ein Zertifikat des DKThR „Assistent im Therapeutischen Reiten (DKThR)“ ausgestellt.

Der Assistent im Therapeutischen Reiten (DKThR) arbeitet nicht selbstständig und eigenverantwortlich und übernimmt zu keinem Zeitpunkt Aufgaben, die ausschließlich in den Verantwortungsbereich der Fachkraft fallen.

Kosten
Die Kosten gelten für beide Kursteile der Weiterbildung sowie die online zur Verfügung gestellten Kursunterlagen. Die Kosten werden in zwei gleich hohen Beträgen ca. vier Wochen vor Beginn des jeweiligen Kursteils erhoben. Alle weiteren Kosten für Reisen, Unterbringung, Verpflegung und eventuellen Entgelte für Praktika sind von den Teilnehmern selbst zu übernehmen. Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie hier.