Und beim Outfit wird nichts dem Zufall überlassen!

Hallo und guten Abend aus Tokio,

natürlich nehme ich, Britta Bando, Euch auch an diesem „Sunny Sunday“ sehr gerne mit auf unser Abenteuer Paralympics!

Allmählich stellt sich eine kleine Alltagsroutine ein. Ach herrje – jetzt spreche ich schon von Alltag. Dabei geht es immer schneller auf die Wettkämpfe zu und das merkt man jetzt auch.

Am Morgen hatten wir wieder Chef d`Equipe-Sitzung mit vielen neuen Informationen. Jeder Trainingsplatz, jede Minute muss gebucht werden, d.h. man muss sich einschreiben. Und das erfolgt ganz nach dem Motto „Good Old Europe“: Wenn um 9 Uhr die Listen aufgemacht werden, hat sich bereits um 8.15 Uhr eine lange Schlange von Vertretern aller Nationen gebildet, um die besten Trainingszeiten zu ergattern. Malte Penning ist ganz brav und nett und stellt sich immer für mich an, weil er ja auf der Anlage wohnt und näher am Ort ist. Ich komme immer gegen 10 Uhr zum Baji Equestrian Park. Um 11 Uhr steht dann die Chef d` Equipe-Sitzung auf der Tagesordnung und sobald die Reiter kommen – immer so gegen 13.30/ 14 Uhr – machen wir immer eine sehr intensive Mannschaftsbesprechung.

Das Training begann heute um 17 Uhr auf verschiedenen Plätzen. Ich muss ganz ehrlich sagen: Die Pferde sind super drauf und darüber freue ich mich sehr! Später am Abend erstmalig im großen Stadion – Schritt, geführt oder geritten. Das ist schon imposant! Schade, dass keine Zuschauer dabei sein werden – dann würde die Kulisse ganz bestimmt noch beeindruckender sein. Heute war das eine Extra-Session zum Kennenlernen. Im Fachjargon heißt das „Familiarisation“. Wir durften Schritt reiten oder führen – im Viereck und um das Viereck herum -, die Richterhäuser waren da, aber es war noch nicht ganz so hergerichtet wie bei den Wettkämpfen. Unsere Pferde waren prima und haben sich gar nicht beeindruckt gezeigt. Morgen und am Mittwoch sind dann die richtigen Gewöhnungsphasen, die offizielle Familiarisation – mit allem Drum und Dran.

Gemeinsam überlegt haben wir uns für die nächsten Tage einen Plan, wie wir das Stadion am besten nutzen, wenn wir es für uns, unsere vier Reiter, alleine haben. Die Reiter möchten jeweils mit dem entsprechenden Pferd mal ganz allein in diesem großen Stadion sein – so wie in der Prüfung. Die anderen warten draußen. Jeder hat drei bis vier Minuten Zeit, kann Teile aus der Aufgabe reiten und reitet unter Prüfungsbedingungen wieder raus. Dann kommt der Nächste rein, so dass die Pferde wirklich die anderen Pferde nicht sehen. Sie haben sich mittlerweile sehr untereinander angefreundet und sind auch ein richtiges Team geworden. Wir waren auf jeden Fall ganz beruhigt, dass es so problemlos abgelaufen ist.

Per Bus ging es wieder zurück zum Paralympischen Dorf. Es ist schon spät, aber es war mir ein großes Anliegen, Euch die Neuigkeiten des Tages zu erzählen.
Und bevor es ins Bett geht, stelle ich Euch noch kurz die Teamleitung vor:
Der Bundestrainer Bernhard Fliegl kümmert sich um das Training von Reitern und Pferden. Malte Penning, der Mannschaftstierarzt, um die Gesundheit der Pferde. Dann haben wir noch unseren Mannschaftsarzt Stefan Sevenich, der sich immer fleißig um die Gesundheit der Reiter bemüht und auch nebenbei noch Dienst im Paralympischen Dorf – in der Ambulanz im Deutschen Haus – leistet. Und uns allen immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Ganz wichtig auch unsere Mannschafts-Physiotherapeutin Ines Navarro, die stets den Fokus auf die körperliche Fitness von unseren Reitern Saskia Deutz, Heidemarie Dresing, Regine Mispelkamp und Steffen Zeibig sowie den Grooms Dr. Julia Augustijn, Anja Bowitz, Silke Fleper und Nicole Hochstrat richtet. Jeder kann jederzeit anfragen. Muskeln lockern, Verspannungen lösen: Ines bekommt es hin und macht alle fit!
Alle gemeinsam sind wir natürlich bemüht, den Reitern – gerade in organisatorischen Dingen – den Rücken freizuhalten, damit sie ihre besten Leistungen im Wettkampf zeigen können.

Wir freuen uns nach wie vor, dass Ihr Freude habt, über unser Leben hier in Tokio zu erfahren. Danke dafür und für Eure Treue!

Gute Nacht und bis morgen

Eure Britta

Nach den Olympischen Spielen ist vor den Paralympics: Die Paralympischen Spiele Tokio werden am 24. August feierlich eröffnet. Über unsere Facebook-Seite informieren wir laufend über unser Team Para-Dressur. Folgen Sie uns – wir freuen uns auf Sie!

Richemont'sChief Executive Officer Richard Lepeu and richard mille replica also Main Financial Policeman Gary Saage get released the actual travel of four brand's Boss.