Ausbilder im Reitsport für Menschen mit Behinderung (DKThR) Qualifikation für den inklusiven Reitsport

Der Reitsport für Menschen mit Behinderungen ist ein Fachbereich des Therapeutischen Reitens im weiteren Sinne. Im Vordergrund steht nicht die Therapie, sondern der Sport. Der Reitsport gibt Menschen mit Behinderungen eine Perspektive zur sportlichen Betätigung. Diese Perspektive reicht von breitensportlichen bis zu leistungssportlichen Angeboten und der Ausübung einer paralympischen Disziplin oder führt Menschen mit einer geistigen Behinderung zum Beispiel zu den Special Olympics. Mit der Inklusion hat die Bedeutung des Pferdesports für Menschen mit Behinderungen im Gesamtbild des Pferdesports stark zugenommen. Die Inklusion ist eine Pflichtaufgabe aller Sportverbände geworden. Hieraus ergeben sich für den Ausbilder wie für den Sportler mit Handicap weitaus mehr Möglichkeiten als je zuvor. Seit 2006 ist Para-Equestrian achte Disziplin des Weltreiterverbands FEI und seit 2013 achte Disziplin des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR/FN).

Dieser neu konzipierte Lehrgang wurde im Frühjahr 2016 erstmalig erfolgreich als Pilotprojekt durchgeführt. Der Lehrgang entspricht der bisherigen Weiterbildung zum Ausbilder im Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen. Der Kompaktkurs richtet sich an Trainer im Reitsport, die bereits über gute Erfahrungen in der Ausbildung von Reitern verfügen und sich in den speziellen Anforderungen der reitsportlichen Ausbildung von Menschen mit Behinderungen weiterbilden wollen. Dabei geht es sowohl um den Breitensport als auch um den leistungsorientierten Sport. Insbesondere wird in der Weiterbildung vermittelt, wie der inklusive Reitunterricht gestaltet werden kann und wie Reitbetriebe sich für den Reitunterricht für Menschen mit Behinderungen öffnen und qualifizieren können. Mit dem Kompaktkurs sind auch Berufsreiter angesprochen, die ihren Betrieb für die Inklusion im Reitsport öffnen wollen oder sich im Leistungssport der Para-Reiter engagieren wollen.
Das DKThR ist der einzige Träger dieser Zusatzqualifikation für die Inklusion im Reitsport.