Struktur der Weiterbildung

  • Fünf Wochenendblöcke (Freitagabend – Sonntag) plus ein verlängertes Wochenende (Mittwochabend – Sonntag)
  • 200 Lerneinheiten (LE)
  • Maximal 18 Teilnehmer
  • Zehn Stunden Hospitation mit Videodokumentation
  • Voltigier- oder reitpädagogisches Projekt mit Ausarbeitung 
  • Abschlusskolloquium zur Analyse der Videodokumentation und der Projektarbeit

Der Absolvent darf die Bezeichnung „Reit- und Voltigierpädagoge (DKThR)“ tragen mit dem Zusatz „Pferdgestützte (inklusive) Pädagogik“.