Struktur des ABBGs

Besonderes Merkmal der Weiterbildung ist die engagierte und individuelle Begleitung der Teilnehmer durch die Lehrgangsleitung. Die Teilnehmer werden in ihrer persönlichen und fachlichen Entwicklung gefördert und so befähigt, einen eigenen pädagogischen Handlungsstil zu entwickeln und selbst reflektiert anzuwenden.

  • Zwei Jahre, berufsbegleitend in Form von zehn, jeweils fünftägigen Modulen
  • Insgesamt 600 Lerneinheiten (LE)
  • Module finden im Wechsel an den Berufskollegs und den DKThR- Lehrgangsorten statt. Exkursionen zu weiteren Betrieben sind möglich
  • Lehrteam bestehend aus den jeweiligen DKThR-Lehrgangsleitungen und dem Lehrteam der Berufskollegs sowie weiteren Fachreferenten
  • Maximal 24 Teilnehmer
  • Teilprüfungen in jedem Modul
  • Arbeit in Peergroups
  • Projektarbeit als prüfungsrelevanter Abschluss

Im Pfichtunterricht (600 LE) sind enthalten:

  • Vermittlung der theoretischen und praktischen Inhalte
  • Hospitation in heilpädagogischen Fördermaßnahmen mit dem Pferd – praktische Umsetzung
  • Selbsterfahrung, kollegiale Beratung und Supervision
  • Praktikum, Selbstlernphasen, Videodokumentation 
  • Projektarbeit
  • Schreiben der Projektarbeit

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Weiterbildung und Prüfung darf der Teilnehmer die Berufsbezeichnung: "Staatlich geprüfte Fachkraft für heilpädagogische Förderung mit dem Pferd" tragen.