Foto: Petra Tänzer

Weiterbildung für pädagogische und psychologische Fachkräfte

Die „Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd“ (kurz: HFP) ist eine ganzheitlich orientierte pädagogische/psychologische Fördermaßnahme mit Hilfe des Pferdes, die bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit verschiedenen Beeinträchtigungen oder Störungen eingesetzt wird. 

Die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd beinhaltet pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und sozio-integrative Interventionsformen, in denen über das Medium „Pferd“ Kinder, Jugendliche und Erwachsene in unmittelbarer Selbsterfahrung positive Verhaltensänderungen einleiten und ein tragfähiges Sozialverhalten trainieren können. Überdies können Defizite im kognitiven und psychischen Bereich individuell angegangen werden. Die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd nimmt als ganzheitliche Unterstützung Bezug auf die individuelle Persönlichkeit des Menschen und geht damit über einen rein funktionalen Förderansatz hinaus. Die Angebote werden im Einzel- oder Gruppensetting durchgeführt. Die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd arbeitet in der Grundhaltung der Inklusion und kann einen wertvollen Beitrag zum inklusiven Unterricht von Kindern und Jugendlichen in Kindergärten, Schulen und Vereinen leisten.

Das DKThR bietet zwei differenzierte Weiterbildungswege mit unterschiedlichem Vertiefungsgrad für die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd an. Je nach Berufs- und Tätigkeitsziel können Weiterbildungsinteressierte zwischen der traditionellen einjährigen oder der staatlich geprüften zweijährigen Weiterbildung wählen.

Nähere Informationen zur Ausübung der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd, den Indikationen und Kontraindikationen, den Kosten und weitere wichtige Informationen finden Sie hier: Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd