Wissenschaftliche Studien und Gutachten

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Begleitung, Förderung und Durchführung von wissenschaftlichen Studien. Wissenschaftliche Studien finden regelmäßig in Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen statt und dienen unter anderem der Untermauerung bereits erworbener Erkenntnisse, der Anerkennung der medizinischen, pädagogischen und psychologischen Wirkungsweisen sowie der Weiterentwicklung des Therapeutischen Reitens.

In diesem Zusammenhang vergibt des Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. auch gezielt professorale Gutachten.

Des Weiteren ist das DKThR immer wieder bemüht, sinnvolle und nachhaltige Projekte im Therapeutischen Reiten aufzubauen.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über unsere aktuellen Studien und Gutachten

DKThR-Multicenterstudie "Einfluss der Hippotherapie auf Motorik und Lebensqualität von Kindern mit Zerebralparese"

Studienträger: Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. (DKThR)

Wissenschaftliche Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. med. Martin Häusler, Universitätsklinikum Aachen, Leiter Sektion Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie Klinik 

Die Studie ist abgeschlossen. Sie ist in der Zeitschrift Neuropediatrics 2018; 49(03), Seiten 185-192 unter dem Titel "Impact of Hippotherapy on Gross Motor Function and Quality of Life in Children with Bilateral Cerebral Palsy: A Randomized Open-Label Crossover Study" erschienen.

Diese multizentrische und randomisierte Studie zeigt, dass Hippotherapie insbesondere die Gehfunktion betroffener Kinder unterstützt. 

Die Teilnehmer waren zwischen fünf und 16 Jahre alt, beidseitig spastisch gelähmt und hatten die Lähmung bereits im Neugeborenenalter erworben. 

Die Studie wurde großzügig unterstützt von

Veröffentlichungen zu dieser Studie in der DKThR-Zeitschrift für Therapeutisches Reiten, Ausgabe 01/2018, Seite 15 sowie in Ausgabe 03/2018, Seite 13.

Studie MS-HIPPO

Die Studie MS-HIPPO wurde vom Zentrum für Therapeutisches Reiten Johannesberg e.V. in Kooperation mit dem Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. (DKThR) initiiert und von der Willi Drache Stiftung (Windhagen) finanziert.

Weltweit ist es die erste Studie auf Evidenzstufe 1, die die positive Wirkung der Hippotherapie beweist. Das Ergebnis: Wöchentliche Hippotherapie, die als Ergänzung zur gewohnten individuellen Standardtherapie eines Patienten durchgeführt wird, verbessert signifikant das Gleichgewicht, die schnelle Ermüdbarkeit (genannt Fatigue), die Spastizität und die Lebensqualität bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS).

Erschienen ist die Studie am 3. August 2017 als online-first-Veröffentlichung im britischen Multiple Sclerosis Journal (Seiten 1-8) unter dem Titel "Hippotherapy for patients with multiple sclerosis: A multicenter randomized controlled trail (MS-HIPPO).

Der Originaltext der Veröffentlichung im Multiple Sclerosis Journal ist über einen Link auf der Webseite der Willi Drache Stiftung (www.willi-drache-stiftung.de) verfügbar.

Veröffentlichung zu dieser Studie in der DKThR-Zeitschrift für Therapeutisches Reiten, Ausgabe 01/2018, Seiten 14-15.

Studie "Wirksamkeit der Hippotherapie bei Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma"

Hippotherapie (DKThR)® in der Rehabilitation von Schwerverletzten mit Schädel-Hirn-Trauma (SHT)

An der renommierten BG Unfallklinik Murnau läuft derzeit in Kooperation mit dem Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. (DKThR) unter der Leitung von Dr. Katharina Wolf, Oberärztin der Abteilung für Neurorehabilitation der BG Unfallklinik Murnau eine Multicenter-Studie im Bereich Hippotherapie (DKThR)®, speziell zur Wirksamkeit bei Defiziten in der Rumpfkontrolle bei Patienten nach Schädel-Hirn-Trauma (Studie „AARON“: Animal Aid in Rehabilitation of Neurological Movement Disorders).

Die Unfallklinik setzt die Hippotherapie (DKThR)® schon seit vielen Jahren erfolgreich in der Rehabilitation ein.

Der revidierte Prüfplan wurde im Juni 2016 von der Bayerischen Landesärztekammer freigegeben. Mit einem Abschluss dieser Studie ist in circa Mitte 2019 zu rechnen.

Veröffentlichung zu dieser Studie in der DKThR-Zeitschrift für Therapeutisches Reiten, Ausgabe 03/2016, Seiten 21-22.

Professorales Rechtsgutachten zur Umsatzsteuer im Therapeutischen Reiten

Das vollständige Rechtsgutachten zur Umsatzsteuer im Therapeutischen Reiten stellt das DKThR seinen Mitgliedern kostenfrei zur Verfügung. Das Rechtsgutachten soll Sie als DKThR-Mitglied unterstützen und darf daher in rechtlichen Angelegenheit, insbesondere auch zur Durchsetzung von Rechtsansprüchen vor Behörden und Gerichten, verwandt und in diesem Rahmen auch weitergereicht und vorgetragen werden. Eine Verwendung des Rechtsgutachtens außerhalb dieses Zwecks bedarf der vorherigen Einverständniserklärung des DKThR; das gilt in jedem Fall für eine Veröffentlichung (print oder online) ganz oder auch in Teilen. Das Rechtsgutachten ist per E-Mail unter aschlingenkoetter@fn-dokr.de  unter Angabe der Mitgliedsnummer anzufordern. 

Das Rechtsgutachten ist zudem unter dem Titel "Umsatzsteuerbefreiungen für Leistungen des therapeutischen Reitens" von Prof. Dr. Rainer Hüttemann, Bonn in der Zeitschrift für Umsatzsteuer- und Verkehrsteuer-Recht (UVR) in 2014, Seiten 14-24, veröffentlicht.