Foto: Jörg Brüggemann

Reiten mit geistiger und mehrfacher Behinderung

Was bedeutet eigentlich, Reiten mit geistiger und mehrfacher Behinderung? Die Sportbewegung SPECIAL OLYMPICS hat – aufbauend auf die guten Erfahrungen aus der Reittherapie – eine Disziplin kreiert, die auch Menschen mit mehrfachen und geistigen Behinderungen die Möglichkeit gibt, Reitsport zu betreiben.
 
SPECIAL OLYMPICS International ist weltweit die größte – vom IOC offiziell anerkannte – Sportbewegung für geistig und mehrfach behinderte Menschen, die 1968 in den USA durch die Familie Kennedy gegründet wurde. Die Philosophie von SPECIAL OLYMPICS ist es, durch den Sport die Akzeptanz von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in der Gesellschaft zu verbessern.
 
SPECIAL OLYMPICS ist die einzige Organisation, die vom Internationalen Olympischen Komitee autorisiert wurde, den Ausdruck "Olympics" weltweit zu nutzen.
 
Die Sportler dürfen nur in einer Klasse antreten. Jede Delegation darf bis zu drei Sportler in jeder Kategorie pro Disziplin melden. Die Sportler dürfen innerhalb ihrer Kategorie an bis zu drei Disziplinen teilnehmen. Der Austragungsort für die Caprilii-Prüfung ist 20 x 60 Meter groß. Es wird in Teamstaffeln, d.h. in Mannschaften mit zwei Reitern geritten.