Anerkannte Einrichtungen des DKThR

Analog zu der Kennzeichnung von Betrieben und Vereinen bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) vergibt das DKThR das Gütesiegel „Anerkannte Einrichtung“. Momentan können bundesweit ca. 150 Einrichtungen das Gütesiegel des DKThR vorweisen.

Die Anerkennung von Therapieeinrichtungen stellt in erster Linie eine Qualitätssicherung bei der Durchführung des Therapeutischen Reitens dar und soll unter anderem Kostenträgern als Entscheidungshilfe für eine mögliche Kostenübernahme dienen.

Das Therapeutische Reiten - die Hippotherapie, die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd, die Ergotherapeutische Behandlung mit dem Pferd, das Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen - darf nur dort durchgeführt werden, wo gewährleistet ist, dass qualifiziertes Personal zum Einsatz kommt, Gefahren und Risiken auf ein Minimum gesenkt sind, Pferde sowie Einrichtungen und Anlagen den Anforderungen genügen.

Die Kennzeichnung wird je nach Ausrichtung der Einrichtung im Therapeutischen Reiten erteilt und kann beim DKThR beantragt werden. Für die Erteilung des Gütesiegels wird die Einrichtung von einer Besichtigungskommission aus Vertretern des DKThR und der FN nach festen Vorgaben überprüft. Verläuft diese Prüfung positiv, wird für drei Jahre die Kennzeichnung ausgesprochen. Neben dem Zertifizierungsschild wird die Einrichtung im Internet des DKThR als Anerkannte Einrichtung geführt. Das Gütesiegel ist ein wichtiges Werbemittel für die Einrichtung und vielfach unabdingbare Grundlage für die Erwirkung von Spenden oder Zuschüssen.

Die Kosten für die Neukennzeichnung oder Verlängerung der Kennzeichnung betragen für 3 Jahre zwischen 180€ und 255€. Nähere Auskünfte gibt die Bundesgeschäftsstelle.

Den Antrag auf Kennzeichnung sowie die Richtlinien zur Kennzeichnung können Sie als PDF herunter laden.