30.04.2018 Von: 9

Nachtrag: VII. Interdisziplinäre Fachtagung des DKThR am 28. und 29. April war ein voller Erfolg!

Mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet, den USA, Japan und den Niederlanden ging am letzten Sonntag im April die zweitägige Fachtagung des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten (DKThR) zu Ende. Treffpunkt der gut 150 Teilnehmer war das Forum der Integrierten Gesamtschule Fürstenau (IGS).


Statt theoretischem Input sorgte Phil Hubbe mit seinen Karikaturen für einen humorvollen Einstieg in die Fachtagung und plädierte für einen natürlichen Umgang mit Menschen mit Behinderungen. Der Autor und ausgezeichnete Karikaturist vermittelte dem Publikum ein Gefühl dafür, dass Menschen mit Behinderungen nicht automatisch an der Krankheit leiden würden.

Danach standen Fachvorträge zu Themen wie Achtsamkeit, Erlebnispädagogik, Bewegungskonzepten mit und ohne Pferd, Ausbildung von und Ausgleichsarbeit für Therapiepferde, betriebswirtschaftliche Konzepte, Erläuterung von Rechtsfragen für Fachkräfte und viele weitere auf der Agenda. 

Viel Lob seitens der Teilnehmer gab es für den Tagungsort, die Atmosphäre, die Referate und Diskussionen, die sehr gute Verpflegung, das Engagement der Schule und des Reitvereins Fürstenau und des Bürgermeisters Benno Trütken. „Man fühlte sich einfach rundum willkommen,“ so das Feedback der Teilnehmer. 

Auf der nächsten Fachtagung in zwei Jahren blickt der Verband dann auf eine 50-jährige Geschichte zurück.

In den kommenden beiden Ausgaben der Fach- und Verbandszeitschrift THERAPEUTISCHES REITEN werden Berichte sowie die Referate in Form von Fachbeiträgen veröffentlicht. 

Das sagt die Presse zur Fachtagung: 

NOZ (24.04.): Fachleute für Therapeutisches Reiten tagen in Fürstenau

NOZ (28.04.): Fachtagung für Therapeutisches Reiten in Fürstenau gestartet

NOZ/ Bersenbrücker Kreisblatt (30.03.): Konkurrenz für Warendorf - Experten für Therapeutisches Reiten tagen in Fürstenau