15.07.2019 Von: 2

CPEDI Überherrn: Platz zwei für deutsche Para-Mannschaft

Deutsches Nachwuchsteam im Saarland erfolgreich


Überherrn (fn-press). Die deutsche Mannschaft hat beim internationalen Para-Dressurturnier in Überherrn den zweiten Platz belegt. Den Sieg trug das in Topbesetzung angetretene Team aus den Niederlanden davon.

„Die Niederländer sind hier in voller Stärke angetreten und wollten ihre Reiter offenbar vor der EM noch einmal testen. Das war von vorneherein, dass die Mannschaft kaum zu schlagen sein würde. Dagegen hat sich unser vor allem Nachwuchsreitern besetztes Team hier sehr gut geschlagen“, sagte Equipechefin Britta Bando. Da Steffen Zeibig und Regine Mispelkamp Dispens hatten und Hannelore Brenner aus familiären Gründen nicht am Start war, war von den bekannten Topreitern des Para-Sports nur die WM-Dritte Elke Philipp (Treuchtlingen) mit Fürst Sinclair am Start. Verstärkung erhielt die bayerische Grade I-Reiterin durch Saskia Deutz (Sehlen) mit Soyala (Grade IV), die Deutsche Grade II-Meisterin Heidemarie Dresing (Rheda-Wiedenbrück) mit La Boum sowie Martina Benzinger (Remda-Teichel) mit Fritzzantino, ebenfalls Grade II. Gemeinsam erzielten sie 424,066 Punkte, die siegreiche niederländische Mannschaft kam auf 443,824 Punkte. Dritte wurden die belgischen Reiter mit 417,094 Punkten. Insgesamt stellten sieben Nationen ein Team. „Für viele geht es noch um Plätze für Tokio im nächsten Jahr. Ich bin sehr glücklich, dass wir diese Hürde dank unserer WM-Bronzemedaille im vergangenen Jahr in Tryon bereits genommen haben“ sagte Bando.

Die Vormacht der niederländischen Gäste spiegelte sich nicht nur in den beiden für das Mannschaftsergebnis entscheidenden Aufgaben wider, sondern auch im Kürfinale. Am besten schnitten auch hier aus deutscher Sicht die Teamreiterinnen Elke Philipp, Saskia Deutz und Heidemarie Dresing ab. Sie belegten in ihren jeweiligen Grades den zweiten Platz. Elke Philipp musste sich mit 74,223 Prozent nur ihrer italienischen „Dauerkonkurrentin“ Sara Morganti mit Royal Delight geschlagen geben, die mit 75,223 Prozent den Sieg in Grade I davontrug. Saskia Deutz wurde mit 72,083 Prozent in Grade IV Zweite hinter der Niederländerin Lotte Krijnsen mit Rosenstolz (74,208 Prozent). In Grade II musste Heidemarie Dresing mit 72,167 Prozent ganz knapp der Niederländerin Nicole den Dulk mit Wallace N.P. den Vortritt lassen. Direkt dahinter folgten Gianna Regenbrecht aus Lippstadt mit Selma Stromberg (71,334 Prozent) und Dresings Teamkollegin Martina Benzinger mit 70,445 Prozent auf den Plätzen drei bzw. vier. 

Alle Ergebnisse gibt es hier